Nur lebendige Erinnerung schützt vor Wiederholung

Motiviert, die dunkle Geschichte unserer Region wach zu halten und sie gerade auch Schülerinnen und Schülern nahe zu bringen, setzt sich Roland Quarder für die Schullektüre des Buches ‚Wiederaufnahme. Lübbecke 1933-1945‘ von Walter Seger ein.

Durch eine Spende der SPD an den Förderverein der Stadtschule sowie einen eigenen Anteil des Vereins konnten nun 30 Exemplare des Buches für die Bibliothek der Stadtschule angeschafft und übergeben werden.

Wir alle freuen uns, dass anhand dieses Buches die Schülerinnen und Schülern die NS-Zeit nun auch aus Lübbecker Perspektive kennenlernen und so erfahren können, was damals hier passiert ist.

(Ann-Christin Sander, Fachvorsitzende für das Fach Gesellschaftslehre; Ingrid Stoye, zuständig für die Bibliothek; Sandra Schrewe, Förderverein; Roland Quarder, Initiator der Anschaffung; Andreas Schröder, sachkundiger Bürger im Ausschuss für Bildung und Kultur und SPD-Stadtverbandsvorsitzender; Michael Hafner, Förderverein sowie Anke Schrader, Schulleiterin; v.l.n.r.)

 

 

Unser Besuch im Hospiz Veritas: Den Tagen mehr Leben geben

„Für alles gibt es heutzutage Kurse, Scheine oder Seminare, aber Füllerführerscheine, Freischwimmer, Englisch und Chinesisch helfen einem nicht, sich Schicksalsschlägen entgegenzustemmen.“, schreibt der Schauspieler Samuel Koch. Er spricht sich deshalb an Schulen für ein Pflichtfach ‚Vorbereitung auf Leid, Krankheit und Sterben’ aus.

Ein solches Fach haben wir nicht – dafür ging es bei den Schülerinnen und Schülern der Klassen 9a und und 9d gemeinsam mit Frau Wegener-Kämper im Rahmen des Religionsunterrichtes in den vergangenen Wochen um das Thema ‚Sterben, Tod und Trauer‘. 

Unterstützt wurden wir dabei in zwei intensiven Doppelstunden von Sabine Wüppenhorst und Ulla Brauns-Kohlmeier, die bei der Parität in der Trauerbegleitung und im Ambulanten Hospizdienst beschäftigt sind.

Den Abschluss fand unsere Unterrichtsreihe nun mit einem Besuch im Hospiz Veritas. Wir wurden begrüßt durch die Leiterin des Hospizes Antje Rohlfing und erhielten eine Führung durch das Haus durch Christian Freitag, den Pflegedienstleiter. Darüber hinaus erfuhren wir von Sabine Wüppenhorst und Ulla Brauns-Kohlmeier etwas über die Arbeit in stationären Hospiz sowie über den ambulanten Hospizdienst. 

Vor Ort durften wir erleben, wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Hospiz ihr Bestes geben, um für ihre Gäste den Leitspruch der Hospizarbeit „Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.“ (Cicely Saunders) umzusetzen.

Wir bedanken uns für die tolle Zusammenarbeit und die herzliche Einladung!

Lehrerteam sportlich erfolgreich unterwegs

Kurz entschlossen nahmen neun Lehrer unseres Kollegiums an einem Volleyballturnier in Delbrück teil. Ohne einmal gemeinsam trainiert zu haben, wurden einige andere Lehrermannschaften besiegt und am Ende ein erfolgreicher 7. Platz von 17 teilnehmenden Schulen erreicht. Der starke Zusammenhalt und viel Spaß an der Sache beflügelten Herrn Skierka, Herrn Qorraj, Herrn Giernat, Herrn Akbas, Herrn Rahmöller, Herrn Lambert, Herrn Olfert, Herrn Theler und Herrn Wortmann.

 

 

Bücher öffnen Welten

In unserem Selbstlernzentrum gibt es eine umfangreiche Bibliothek, in der sich ein Besuch immer lohnt.
Mit viel Engagement wird seit Beginn des zweiten Halbjahres monatlich ein Themen-Tisch eingerichtet. So ging es im Februar „Rund um Schule“, im März drehte sich alles um das Thema „Krimi“. Und passend zu den bevorstehenden Osterferien heißt es jetzt im April „Einfach Meer“… Seid gespannt, welche Themen euch in den kommenden Monaten erwarten!
Außerdem sind Aktionen zum „Welttag des Buches“ und zum „(Gratis-)Comic-Tag“ sowie Vorlese-Aktionen in Arbeit, die von Frau Stoye und der Bibliotheks-AG geplant und vorbereitet werden.
Wenn du also Lust hast, alleine oder mit anderen eine neue Welt zu entdecken: Komm in die Bibliothek!

Gemeinsam aktiv

Per Klick auf dieses Bild öffnet sich ein Bericht aus dem Westfalenblatt vom 1.4.2019.

Schüler, Eltern und Lehrkräfte packten bei herrlichem Frühjahrswetter kräftig zu: Die Reaktivierung der Finnbahn wurde in Angriff genommen. Dafür musste die überwachsene „Laufschicht“ ganz abgetragen werden; das darunter liegende Geo-Vlies wurde teilweise auch entfernt.

Großartige Unterstützung bekam die anpackende Schar durch den Einsatz eines Traktors, den Hermann Fründ mit großem Geschick steuerte. Initiiert durch den Förderverein (Frau Schrewe und Herrn Hafner) konnte die längst nötige Arbeit mit der Hilfe vieler Helfer begonnen werden. Zur Stärkung gab es reichlich Pizza für alle, für Getränke war auch gesorgt.

Ein weiterer Termin wird nötig sein, bei dem helfende Hände herzlich willkommen sind. Er wird rechtzeitig bekanntgegeben. Vorbeikommen lohnt sich!

Die sportlichen Narren waren los

Rosenmontag an der Stadtschule

Am Rosenmontag fanden am Vormittag verschiedene Jahrgangsturniere statt, bei denen manche Spielerinnen und Spieler – und auch das Jahrgangsteam 5 – verkleidet antraten. Der 5. Jahrgang spielte Völkerball, wobei sich die Klasse 5 a den Sieg erkämpfte. Als närrischste Klasse gewann in diesem Jahrgang beim Verkleidungswettbewerb die Klasse 5 b.

Nachmittags fand dann die erste Karnevalsparty an der Stadtschule statt, die von der SV organisiert worden war. Für zwei Stunden übernahmen die Jahrgänge 5 bis 7 die Mensa und bei Kamelle, Tanz, Musik und Partyspielen ging es ordentlich rund. Das Schülersprecherteam verkaufte Getränke und sorgte für die Deko und Plakatgestaltung, die Technik AG kümmerte sich um Licht, Ton und Musik und das Jahrgangsteam 5 sowie die SV-Lehrer betreuten die tolle Veranstaltung, die im nächsten Jahr hoffentlich wiederholt wird. Danke an alle!

Sillian 2019 – es war wieder schön!

Die Stadtschüler weilten zum vierten Male im österreichischen Sillian. Das verschneite Dorf im Hochpustertal bot den Schülerinnen und Schülern viel Abwechslung. So gab es natürlich schöne und rasante Abfahrten, aber auch professionelle Skikurse und nächtliches Rodeln. Am Abend wurden ausgiebig Gesellschaftsspiele gespielt. Langeweile?! – ein Fremdwort bei der Projektfahrt Ski! Auch sind Freundschaften entstanden, die in der Schulzeit und hoffentlich darüber hinaus noch ihre Wirkung zeigen werden. Zwei Schüler waren bereits zum vierten Mal dabei und streben sogar an, uns nach der Schule unterstützend als Betreuer zu begleiten. Sie muss wohl richtig gut gewesen sein, die Projektfahrt Ski der letzten Jahre. Sillian 2020: Wir kommen wieder!

 

Unsere neue stellvertretende Schulleiterin stellt sich vor

Mein Name ist Petra Wilson. Seit über 20 Jahren bin ich im Schuldienst und unterrichte die Fächer Englisch und Biologie. In der Vergangenheit habe ich an Bildungseinrichtungen in England und den USA gearbeitet und wertvolle Erfahrungen gesammelt. Nach wie vor macht mir die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sehr viel Freude. Der Leitspruch der Stadtschule „Wir sind gemeinsam erfolgreich“ entspricht meiner persönlichen Vorliebe als Teamplayer zu arbeiten. 

Ich freue mich, dass ich das Team der Stadtschule Lübbecke verstärken darf.